Der Survivor Queen Kongress

von und für Betroffene von sexualisierter Gewalt

Hier findest du mehr Infos zu den einzelnen Speaker:innen und worüber sie reden werden...

Programm 

Traumasensitive Willkommensparty & FAQ 

am 15.12.2022 um 19 Uhr mit Mai Nguyen

Kongresse, die im echten Leben da draußen abgehalten werden, haben ja auch immer inoffizielle Teile, nicht wahr? "Warum nicht auch bei einem Online-Kongress?", dachte sich Mai. Wenn du magst, dann schau dir diese Auszeichnung der traumasensitiven Willkommensparty an, die einen Tag vor Kongressbeginn aufgezeichnet wurde. 

Bring dein Lieblingsgetränk und vielleicht ein paar Snacks mit. Wir machen es uns so richtig gemütlich, kommen im Körper an, bewegen uns ein bisschen und es ist viel Raum für Fragen da, bevor der Kongress dann so richtig losgeht!

über Mai

Mai Nguyen - Mentorin und Coach für Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben

Mai ist deine Gastgeberin auf diesem Kongress. Sie ist Mentorin und Coach zur Traumaaufarbeitung für Betroffene von sexualisierter Gewalt - oder wie sie sie gerne nennt: Survivor Queens!
Sie wünscht sich eine Welt, in der Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben nicht in Scham, Schuld und Einsamkeit versinken. Stattdessen sollen und dürfen diese spüren, dass sie nicht alleine sind.
Dafür hat sie den Survivor Queen Podcast in Leben gerufen, damit Survivor Queens ihre Geschichten miteinander teilen können. Denn das Schweigen hat ein Ende!
Außerdem bietet sie weitere Plattformen zum Austausch und Empowerment an wie z.B. traumasensitive Retreats, Online-Gruppenprogramme, die Survivor Queen Community und diesen Kongress.

LINKS
Webseite: 
https://mainguyen.de
Kostenloses E-Book "Traumagrundlagen & Flashbacks in den Griff bekommen“ herunterladen: 
http://mainguyen.de/trauma-kit
Traumsensitives Meditieren lernen: 
https://elopage.com/s/mainguyen/traumasensitives-bundle 
Instagram: 
https://www.instagram.com/mainguyen.official/
Survivor Queen Podcast: 
https://open.spotify.com/show/5ykMS5We8PV7DkUbBASCYl?si=gQWN-0QnRUeIasojZHlsbA

Tag 1 - 16.12.2022

Körperspuren und Körpertherapie bei Traumafolgestörungen und chronischen Schmerzen

um 15 Uhr mit Karin Paschinger

Traumatisierte Menschen berichten regelmäßig nach körperlicher, sexueller und emotionaler Gewalterfahrung über ein komplexes Mischbild verschiedenartiger Beschwerden.

Auf der Körperebene klagen Betroffene oft über multiple Schmerzen im gesamten Muskel-Skelett-System, Ekelgefühle, Aversion gegen Berührung sowie körperliche Gefühllosigkeit.

Welche Symptome zeigen Betroffene, wenn Körperbereiche über Bewegungsimpulse wieder spürbar werden? Anhand von Fallbeispielen werden Körperbeschwerden und Therapieverlauf erklärt.

über Karin

Die Ausbildung zur Physiotherapeutin hat Karin Paschinger in Wien absolviert. Anschließend führte Sie der berufliche Weg über verschiedene Stationen in ein Rehabilitationszentrum nach Weyer (Österreich) und in eine Praxis für Physiotherapie nach Burghausen a. d. Salzach (Deutschland) mit den Schwerpunkten in der Behandlung von Atemwegserkrankungen, rheumatischen, orthopädischen und neurologischen Erkrankungen.

Seit 1995 ist sie am Klinikum rechts der Isar an der Technischen Universität in München beschäftigt. In der Klinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist sie seit 2006 im Einsatz, wo sie Betroffene nach sexueller, körperlicher und emotionaler Gewalt körper- und schmerztherapeutisch begleitet. Ihre Arbeit basiert auf der Feldenkrais-Methode und integriert neben osteopathischen Techniken auch individuelle physiotherapeutische Elemente wie z. B. Manuelle Medizin, Beckenbodentherapie usw. 

Mit ihrer traumasensiblen Vorgehensweise unterstützt sie Betroffene von körperlicher und sexueller Gewalt dabei, seelische Beschwerden zu lindern und einen positiven Zugang zu ihrem Körper zu entwickeln. Sie hat langjährige Erfahrungen in der Untersuchung und Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen sowie der Behandlung von Störungen in Bezug zum eigenen Körperselbstbild.

Über ihre praxisnahen Erkenntnisse hält sie Vorträge und sie schreibt in Fachbüchern und Fachzeitschriften.

Sexualität und Trauma

um 19 Uhr mit Dr. Melanie Büttner

Wenn Nähe, Berührungen und Sex sich einfach nicht gut oder sogar bedrohlich anfühlen, kann ein Trauma dahinterstecken. Flashbacks, unangenehme Gefühle oder Schmerzen stressen. Verstörende Fantasien drängen sich auf. Dissoziation und Erstarrung machen hilflos. Grenzen sind kaum zu spüren und nur schwer zu äußern.

Einige Betroffene gehen Sexualität deshalb am liebsten aus dem Weg. Andere versuchen Sex auszuhalten oder erleben immer wieder Übergriffe.

Wie kommt es zu diesen Problemen? Wie wirken sie sich auf Beziehungen aus? Was kann Betroffenen helfen, die sich eine Sexualität wünschen, mit der sie sich wohlfühlen? Darum geht es in dem Gespräch mit Melanie Büttner.

über Melanie

Dr. Melanie Büttner ist Sexual- und Traumatherapeutin, Ärztin und Wissenschaftlerin. Zusammen mit Sven Stockrahm spricht sie im ZEIT-ONLINE-Podcast „Ist das normal?“ einfühlsam über Sexualität und Beziehungen. In ihrer Praxis unterstützen sie und ihre Kolleginnen traumatisierte Menschen, die Probleme in ihrer Sexualität erleben. Dazu teilt Melanie ihr Wissen in Fortbildungen oder Büchern wie „Sexualität und Trauma“, „Handbuch Häusliche Gewalt“ oder „Ist das normal? Lass uns über Sex sprechen, wie du ihn willst“.

LINKS:
www.melanie-buettner.de 
https://www.instagram.com/melaniebuettner1/
www.zeit.de/istdasnormal

Tag 2 - 17.12.2022

Wie man ein Heilungsnetzwerk aufbaut 
- Was Soziale Arbeit für Survivor Queens leisten kann

um 15 Uhr mit Vanessa & Kida

Und dann steht man da: Nichts geht mehr. Beruf oder Schule sind ein Ding der Unmöglichkeit und wenn man nächsten Monat was essen will, muss der Antrag fürs Jobcenter fertig werden… Die Therapie sagt: „Nö sorry. Nicht meine Aufgabe.“ Und wie man den Gang zum Arzt überleben soll, ist auch noch fraglich…

 Gut, dass es in unserer Gesellschaft die Soziale Arbeit gibt! Dieser Talk soll aufklären, was Soziale Arbeit so drauf hat und wo sie noch mutiger werden darf. Es soll darum gehen, was für Hilfsangebote denkbar sind und wie die Kombi aus Therapie, Sozialarbeit und angrenzende Disziplinen ein echter Katalysator für die Heilung sein kann.

über Vanessa & Kida

Vanessa und Kida sind Survivor Queens und bezeichnen sich selbst als Wunder-Werk(statt). Sie leben als System zusammen und haben im September ihren Bachelor in Sozialer Arbeit abgeschlossen. Aktuell studieren sie Erziehungswissenschaften im Master an der Uni Halle und geben seit drei Jahren das Tutorium "Trauma begegnen" an der Hochschule Merseburg.

 Hier teilen sie mit (angehenden) Sozialarbeiter*innen ihr fachliches als auch persönliches Wissen über die Soziale Arbeit mit (komplex) traumatisierten Menschen. Sie wollen damit Brücken zwischen Therapie und Sozialer Arbeit bauen, um mehr Betroffenen ein stabiles Helfer*innennetzwerk zu ermöglichen, das tiefgehende Heilung ermöglicht.

LINKS:
https://www.instagram.com/liyaha_art/?hl=de

S-O-S Übungen 
- gut durch stürmische Zeiten

um 19 Uhr mit Kati Bohnet

S-O-S steht für Somatisch Orientierte Sicherheit und fördert das Gefühl von Sicherheit in allen Menschen. Dies ist die grundlegende Basis für Lernen, Wachstum und Heilung. Grundlage für die S-O-S Mitmach-Übungen ist das von Dr. Peter Levine entwickelte Verfahren zur Traumabewältigung Somatic Experiencing® sowie die von Dr. Steven Porges entdeckte Polyvagal-Theorie sowie die EmotionAid Übungen von Gina Ross. In diesem Workshop leitet Kati S-O-S Übungen an, sodass du direkt mitmachen kannst.

über Kati

Traumatherapeutin (Somatic Experiencing)

Kati Bohnet ist Survivor Queen und Traumatherapeutin (Somatic Experiencing). Sie arbeitet mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in eigener Praxis in Berlin und weil der Bedarf so hoch ist, auch als Gründerin und Leiterin von helpers circle. Dort gibt sie das Wissen rund um die Funktionsweise des Nervensystems in Form von Workshops, innerhalb der helpers circle Community oder durch ihren Podcast ‚mit Trauma wachsen’ an Erwachsene weiter, die mit Kindern leben oder arbeiten und mehr über Trauma, Traumaprävention und das Nervensystem erfahren möchten. 

Wissen schafft Orientierung und Orientierung schafft Sicherheit. Sicherheit im Umgang mit unseren Kindern. Einmal angefangen, die Welt durch die Nervensystems-Brille zu sehen, macht vieles "anstrengende" Verhalten auf einmal so viel Sinn und gleichzeitig gibt es viel adäquatere Handlungsoptionen auf. Für Kati ein Weg, die Welt positiv zu revolutionieren und zu einem heilsameren und sichereren Ort zu machen. Traumaprävention ist die beste Traumaarbeit, die es geben kann. Für jede*n. 

Früher Diplom-Mathematikerin und Informatikerin liebt sie nun die Vielfalt in ihrem Leben als Therapeutin, Dozentin, Unternehmerin, Autorin, Podcasterin, Frau, Mama von zwei Teenagern und Mensch dieser Welt.

Links:
Webseite: 
https://helperscircle.de/
Freebie S-O-S Übungen - Video zum Mitmachen und Audiodatei zum Runterladen: 
https://helperscircle.de/anmeldung-fuer-video-und-audiodatei/
Instagram: https://www.instagram.com/helperscircle/
Podcasts ‚mit Trauma wachsen‘: 
https://helperscircle.de/hirnfutter/podcast/

Tag 3 - 18.12.2022

Die seelischen Entwicklungsphasen des Kindes
- Einsichten und praktische Tools, mit dem jüngeren Selbst zu connecten

um 15 Uhr mit Ursula Schulenburg

In diesem Workshop gibt Ursula Einblicke in die seelischen Entwicklungsphasen des Kindes - Phasen, die jede*r von uns durchlaufen hat und die sich dennoch meist unserem Alltagsbewusstsein und Erinnerung entziehen.

Gerade, wenn Schock- oder Entwicklungstraumata in diese Zeit fallen, kann Wissen um die innenseelischen Lernschritte der einzelnen Phasen sehr hilfreich sein, sich selbst tiefer und verständnisvoller zu begegnen.

Ursula stellt praktische Werkzeuge vor, die leicht anwendbar und alltagstauglich sind und helfen können, nicht nur der erlebten Traumatisierung leichter zu begegnen, sondern diese auch ein Stück weit zu heilen und emotionale Defizite auszugleichen. Die Übungen wirken stabilisierend und aufbauend und sollten in keinem Trauma-Werkzeugkoffer fehlen!

über Ursula

Zu heilen und aus ihrer persönlichen "Misere eine Mission machen"- das war mit Anfang zwanzig Ursulas Impuls, sich auf den Weg zu machen und das Thema Trauma zu meistern. Über viele Stationen ebnete sich innerlich über Arbeit an sich selbst und äußerlich über diverse Aus- und Weiterbildungen ein Weg diesen Wunsch in die Tat umzusetzen.

Heute arbeitet sie als Traumatherapeutin, Autorin und Speakerin und bildet in ihrem "Institut für bewusste Lebensgestaltung" Menschen zu Coaches und traumasesibel arbeitende BeraterInnen aus. Über ihren YouTube Kanal und ihre Plattform "Home4YourSoul" empowert sie andere Survivor Queens und Interessierte, ihr Leben zu meistern und ihr Trauma anzunehmen, zu heilen und aufzublühen!

LINKS:
Homepage: https://ursulaschulenburg.de

YouTube Kanal: https://www.youtube.com/wienkeursulaschulenburg

Instagram: https://www.instagram.com/ursula_schulenburg

Sexualisierte Gewalt
- Erkennen, benennen, beenden.

um 19 Uhr mit Verena Arps-Roelle

War das „nur“ ein doofer Witz oder schon sexistisch? Wo fängt sexualisierte Gewalt an und wo hört er auf? Über all das und mehr sprechen wir mit Euch. Wir beantworten Eure Fragen und geben Impulse. Ihr erlebt Kompetenzen für ein selbstbewusstes Auftreten gegen sexualisierte Gewalttaten.

Denn Sexualisierte Gewalt ist keine Privatsache. Sondern begegnet uns alltäglich - im Büro, im Supermarkt oder unter dem Weihnachtsbaum. 

Ihr erfahrt deshalb, wie konkrete Reaktionen aussehen können und welche Unterstützung Ihr bieten und einholen könnt. Damit Ihr als Survivor Queens gut für Euch selbst sorgen könnt. Selbstwirksam und handlungsfähig.

über Verena

Verena Arps-Roelle hat aus eigener Betroffenheit und Empörung die Initiative act & protect® - GEGEN SEXUALISIERTE GEWALT gegründet.

Sie setzt sich für Kulturen ohne sexualisierte Gewalt ein. Indem sie aufklärt, (re)sensibilisiert, zuhört, hinsieht und handelt. Über Impulsvorträge, Workshops und Konzeption von Schutzkonzepten wirkt sie präventiv und situativ. Privat und im Business.

LINKS:
https://www.elementartraining.de/actandprotect
https://actandprotect.de/wer-wir-sind/
https://www.linkedin.com/in/verena-arps-roelle-b82844204/

Tag 4 - 19.12.2022

DIS - Multiple Persönlichkeit
- Kitt: Wieso Bindung nicht nur in der Soße von Bedeutung ist

um 15 Uhr mit Dr. Milena Hauptmann

Milena spricht über verschiedene Wege, die Bindung zu sich selbst und anderen auch mit Trauma und Dissoziation kreativ und selbstermächtigend zu gestalten. Mit Humor und Fingerspitzengefühl führt sie dich in ihrem Workshop zu einem heilsamen Selbstbild in Körper, Geist und Seele. 

über Milena

Dr. Milena Hauptmann arbeitet in freier Praxis als Heilungskünstlerin und ist Expertin für kreativ integrale Traumatherapie und kreative Führung. Dabei als Mensch, Mutter und Vollblutweib authentisch und berührbar in Kontakt zu gehen, ist eine Spezialität ihrer Arbeit. Als Ausbilderin, Dozentin und Supervisorin gibt sie ihr gelebtes Wissen von Herzen gern weiter.

LINKS:
www.milenahauptmann.de
Insta: https://www.instagram.com/milenahauptmann/
Telegramkanal: https://t.me/milenahauptmann

Warum Traumaverarbeitung kein Sprint sondern ein Marathon ist!

um 19 Uhr mit Aileen Keppler

Aileen's Weg der Traumaverarbeitung dauerte fast 20 Jahre. Es muss nicht immer so lange dauern, aber die Aufbereitung einer komplexen PTBS braucht einfach Zeit. Schnelle Lösungen sind in der Regel nicht nachhaltig.

Wie stark früh erworbene Schutzmuster sich auswirken, und wie sie verändert werden können, ist Thema in den kommenden 90 Minuten. 

über Aileen

Aileen Keppler ist eine Traumafachberaterin die ihr persönliches Erfahrungswissen mit Trauna-Fachwissen kombiniert und damit anderen Betroffenen ein Leuchtturm sein möchte.

LINKS:

www.online-traumaberatung.de

Tag 5 - 20.12.2022

Das Nervensystem
- die magische Zutat in der Traumaarbeit  

um 15 Uhr mit Sasja Metz

Wie kann es sein, dass Menschen 10, 11, 12 oder noch mehr Jahre zur Therapie rennen? Ihr Leben im Groben ganz okay ist, aber halt nur okay? Nicht sensationell, nicht "Oh mein Gott, mein Leben ist soo toll!"? 

Das Geheimnis ist oft die fehlende Berücksichtigung des Nervensystems. Was es mit dem Nervensystem auf sich hat, wozu du es brauchst - dazu mehr in unserem Beitrag.

über Sasja

Traumatherapeutin & Survivor Queen
Sasja Metz lebt glücklich verheiratet mit ihrem Mann und drei Fellkindern auf dem platten Land in der Nähe von Bremen. Sie ist Heilpraktikerin für Psychotherapie und Traumatherapeutin. Das Thema Entwicklungstrauma liegt ihr besonders am Herzen. Ihr ist eine einzigartige Kombination von verschiedenen therapeutischen und energetischen Verfahren gelungen. Große Empathie und eine tüchtige Prise Humor darf in ihrer Arbeit nicht fehlen. Seit 2017 begleitet sie online erfolgreich Menschen aus dem Entwicklungstrauma heraus in ein glückliches, eigenes Leben. Ihr Motto: Lass‘ es sicher werden, du selbst zu sein.

LINKS:
https://www.instagram.com/sasja.metz/?hl=de
https://www.facebook.com/pages/category/Therapist/Sasja-Metz-Holistic-Life-Design-Traumatherapie--2284600991819009/
https://www.youtube.com/channel/UCpQyVKjXy5uXslMPXvlDCfg

Orientierung im Behörden Wirrwarr:
- Fonds sexueller Missbrauch, Opferentschädigungsgesetz...
Welche Ansprüche habe ich? 

um 19 Uhr mit Sonja Howard

In diesem interaktiven Workshop geht Sonja auf all deine Fragen zu Behörden und zur Justiz ein: Was kann ich eigentlich erwarten? Sind Verwaltungsfachleute eigentlich traumaspezifisch geschult? Nein. Wie komme ich trotzdem an mein Recht? Kann ich Bescheide persönlich nehmen? Was sind eigentlich die Basic Rechte, die ich habe? Wie finde ich eine:n gute:n Anwalt:Anwältin? Hat mein:e Anwalt:Anwältin überhaupt Ahnung von von Opferentschädiung? Wie bekomme ich einen Verfahrensbeistand.

Disclaimer: Sonja ist keine Anwältin und kann keine Rechtsberatungen geben. Was sie aber sehr gut kann, ist aus ihrem Arbeitsalltag und ihrer Erfahrung als Mitglied im Betroffenenrat zu berichten und ihre Best Practices mit dir zu teilen. Es ist mega spannend und gibt dir wahrscheinlich eine Antwort auf viele deiner Fragen! 

über Sonja

Sonja Howard ist Mutter von 4 Kindern, angehende Politologin, Mitglied im Betroffenenrat beim Missbrauchsbeauftragten und im Nationalen Rat gegen Kindesmissbrauch. Ihre Schwerpunkte sind u.a. Opferentschädigung, kindgerechte Justiz, familiengerichtliche Verfahren und Behörden- und Justizversagen. Mit der Kinderschutzstiftung Hänsel und Gretel macht sie den Kinderschutz-Podcast, den ihr überall anhören könnt, wo es Podcasts gibt.

LINKS:

sonja-howard.com
https://kinderschutzpodcast.podigee.io/

Tag 6 - 21.12.2022

"Ich will ihm in die Augen sehen..."
- Restorative Dialoge um Antworten auf schmerzende Fragen zu bekommen 

um 15 Uhr mit Christoph Willms & Marianne Ruhnau

Es gibt tiefe Wunden, die heilen am besten, wenn man über sie spricht. Es gibt Fragen, die einem nur Menschen beantworten können, denen man am liebsten niemals begegnet wäre. Es gibt schmerzhafte zwischenmenschliche Verbindungen, die sich erst trennen oder verändern lassen, sobald man sie (wieder-) hergestellt hat.

Freiwillige Angebote einer Restorative Justice ermöglichen für solche Begegnungen und Dialoge einen fachgerechten und sicheren Raum. Besonders bei schweren Verletzungen können sich diese Begegnungen lebensverändernd auf die Beteiligten auswirken und (innere) Harmonie und Sicherheit zurückgewonnen werden.

Der Workshop lädt zur unaufdringlichen Information sowie zum gemeinsamen Austausch über Möglichkeiten & Grenzen einer Restorative Justice 

über Christoph

Christoph Willms lebt in Köln. Kritische Kriminologie und Viktimologie haben ihn dafür sensibilisiert, dass Straftaten eben nicht nur abstrakte Rechtsverletzungen, sondern oftmals auch Verletzungen von Menschen und Beziehungen sind. Hierfür braucht es Handlungsansätze, die die Betroffenen stärken und sie bei Interesse dabei unterstützen, einen selbstbestimmten, an ihren Bedürfnissen anknüpfenden Umgang mit dem Geschehenen zu finden. Als Leiter das Servicebüros für Täter-Opfer-Ausgleich und Konfliktschlichtung des DBH e. V. engagiert er sich mit seinen Kolleginnen dafür, genau solche Handlungsansätze zu fördern.

LINKS:
https://www.toa-servicebuero.de
https://twitter.com/TOAServicebuero https://www.youtube.com/channel/UCxp2bN950NGl4tSWhmZgya

über Marianne

Marianne Ruhnau engagiert sich gemeinsam mit Christoph Willms für mehr Restorative Justice, um der selbstbestimmte Aufarbeitung von schmerzhaften Ereignissen Raum zu geben. Dahinter steht die Überzeugung, dass eine zwischenmenschliche Auseinandersetzung mit den verantwortlichen Personen Heilungsprozesse fördert und dass Gerichtsprozesse Betroffenen oft nicht die Möglichkeit geben, diese Heilung zu erfahren und ausreichend Gehör für ihre Bedürfnisse zu finden.

Neben ihrem Kriminologie Studium in Hamburg arbeitete sie am Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie in einem Projekt, das den sozialtherapeutischen Vollzug von (Sexual)Straftätern evaluierte. Dabei hat sie sich auch intensiv mit den Folgen sexualisierter Gewalt für Tatverantwortliche und für die Gesellschaft auseinandergesetzt.

Eine wichtige Erkenntnis aus dieser Zeit ist, dass eine aktive Verantwortungsübernahme bei tatverantwortlichen Personen nicht allein durch Strafe, sondern vielmehr durch die Auseinandersetzung mit dem Menschen hinter der Tat zu erreichen ist. 

LINKS:
https://www.toa-servicebuero.de
https://twitter.com/TOAServicebuero https://www.youtube.com/channel/UCxp2bN950NGl4tSWhmZgya

Gesunde Grenzen - selbstbestimmt und sicher

um 19 Uhr mit Grit Bous

Wie beeinflussen frühe Lebenserfahrungen unser Verhalten in Beziehungen und in sozialen Kontexten? Wie kommt es, dass wir uns immer wieder in Dynamiken wiederfinden, die uns hindern, unser eigentliches Potential in vollem Umfang zu entfalten.

Es sind gerade die Menschen, die uns emotional nahestehen, die (unbewusst) etwas in uns berühren und alte Verletzungen aktivieren. Um gut durchs Leben - mit all seinen Herausforderungen - zu gehen, brauchen wir gesunde Grenzen. Sie geben uns die Möglichkeit Gefühle, Bedürfnisse und unseren Körper wahrzunehmen. Grenzen dienen unserem Schutz und geben Orientierung und Struktur im Innen wie im Außen. 

Durch Trauma werden Grenzen verletzt. Wenn Grenzen nicht intakt sind, können wir uns weder sicher in uns selbst fühlen, noch im Kontakt mit anderen. Achtsamkeit ist dabei das Fundament, denn in jedem Erkunden, Erfahren, Verbalisieren können wir uns nur durch achtsames Gewahrsein des jeweiligen Moments unserer Muster bewusst werden - und unserer Ressourcen!! Ich möchte Dir gerne etwas über die Entwicklung von Grenzen erzählen, aber auch über die Auswirkungen von Grenzverletzungen, die nicht "repariert" wurden. UND natürlich Möglichkeiten aufzeigen, wie Du Deine Grenzen wieder etablieren und schützen kannst.

Eure Fragen sind herzlich Willkommen!

über Grit

Grit ist körperorientierte Psycho- und Trauma-Therapeutin, Achtsamkeitslehrerin und praktiziert seit ca 15 Jahren hawaiianische Körperarbeit. Sie hat eine eigene Praxis in Köln. Durch ihre Arbeit in verschiedenen Institutionen (Frauenhaus, Frauennotruf und Frauenberatungsstelle) aber auch durch ihre eigene Geschichte hat die Arbeit mit Trauma sie immer schon fasziniert. Die körperorientierte und -bezogene therapeutische Arbeit hat für sie auf ihrem Weg am meisten bewirkt. Sie glaubt, dass Körper, Herz, Seele und Geist eine Einheit bilden und wir nur lernen können, wenn wir Erkenntnisse auch in unserem Körper erfahren. Sie ist ausgebildet in Somatic Experiencing® Bodynamic® Mindful Based Stress Reduction - MBSR Integrale Somatische Psychologie Frauenspezifischer Sozialtherapie Lomi Lomi und diversen weiteren Fort- und Weiterbildungen.

LINKS:
www.koerpertherapie-bous.de
www.lomi-koeln.de

Tag 7 - 22.12.2022

Stimme ist Energie
- Was sendest du eigentlich? Wie du mit deiner Stimme wirklich überzeugst und dich hörbar machst. 

um 15 Uhr mit Jana Catharina Schmidt

Jana spricht über die Magie der Stimme. Wie du sie für dich einsetzt, so dass du gehört und wirklich verstanden wirst. Wieso die Stimme oft unterschätzt und du falsch verstanden wirst. Wie sie selbst es geschafft hat, ihre Angst zu überwinden, die Maske abzunehmen und frei und mit Überzeugung zu sprechen. Was auch du sofort tun kannst, um auch deine Stimme als starkes Instrument für dich einzusetzen, lernst du in Janas interaktivem Vortrag

über Jana Catharina

Jana ist Coach für Stimme und Persönlichkeit und Speakerin. Sie hilft Menschen dabei, ihre innere Stimme mit der äußeren zu verbinden, sich in die eigene Stimme zu verlieben, um authentisch und vor allem mit Gefühl im Außen zu bewegen. Eine starke Stimme hilft, wirklich das auszudrücken, was du sagen möchtest. So kann zB ein "nein" nur überzeugen, wenn du selbst an dich glaubst, deine Grenzen und Wünsche kennst. All dies wird deine Stimme senden und spiegeln. Bei Jana lernst du, wie du mit deiner Stimme überzeugst und hörbar wirst.

LINKS:
https://www.instagram.com/stimmgeberin/
https://stimmgeberin.de
https://open.spotify.com/show/1sGCsTmEUxDhzOMZVZpp

Das Schweigen brechen
- Öffentlichkeitsarbeit als Betroffene*r von sexualisierter Gewalt   

um 19 Uhr mit Nina Fuchs

Nina spricht über ihre Erfahrungen mit Medien, gibt Tipps für die Zusammenarbeit mit Medienschaffenden und zeigt Möglichkeiten auf, wie man sich selbst stärken kann, um sein Schweigen zu brechen und den Schritt in die Öffentlichkeit zu wagen. 

über Nina

Nina Fuchs ist die Initiatorin und Vorstandsvorsitzende von Kein Opfer e.V. und beschäftigt sich seit über drei Jahren intensiv mit den Themen sexualisierte Gewalt, K.-o.-Tropfen und Konsens. Besonders im Rahmen von Öffentlichkeitsarbeit versucht sie, ein Bewusstsein für diese Themen zu schaffen, gegen die Tabuisierung zu kämpfen und sich für die Änderung des Sexualstrafrechts einzusetzen. 

LINKS:
www.ko-ev.de 
https://www.instagram.com/ko_keinopfer